Kein Titel (1920 × 500 px) (1920 × 750 px)(3)

ÜBER DAS PROJEKT

PROJEKTBAUSTEINE

Konzeption des Transformationsprozesses

Ziel im Projekt (Re)Shape ist es, die Region bei der Konzeption des Transformationsprozesses der Automobil- und Zuliefererbranche zu unterstützen. Hierfür wurde ein Beirat gegründet, der aus Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Sozialpartnern besteht. Der Transformationsprozess wird strategisch diskutiert und weiterentwickelt, wobei Transformations-Best-Practices der Region identifiziert und berücksichtigt werden.

Kompetenzmodelle

Im Rahmen des Projekts werden prototypische Kompetenzprofile entwickelt, die verschiedene Tätigkeitsfelder abdecken. Das Ziel dabei ist es, ein Kompetenzmodell für den wertschöpfenden Prozess in der Automobil- und Zuliefererbranche zu erstellen, das sowohl aktuelle als auch zukünftige Kompetenzen umfasst. Dieses Kompetenzmodell zeigt die Beidhändigkeit in der Automobilindustrie, indem es sowohl die Profitabilität des Verbrennergeschäfts als auch die erforderliche Ausrichtung auf die Zukunft der Elektromobilität und die damit verbundenen Kompetenzanforderungen berücksichtigt. Basierend auf diesem Vergleich sollen mögliche Lern- oder Qualifizierungspfade sichtbar gemacht werden

Veränderungsbereitschaft

Im Rahmen des Projekts wird das Ziel verfolgt, den Aufbau von Veränderungsbereitschaft bei den KMU-Beschäftigen zu stärken. Dafür wird auf den evidenzbasierten Ansatz der Motivierenden Gesprächsführung zurückgegriffen. Einerseits sollen Interviewleitfäden entstehen, welche die Veränderungsbereitschaft von Einzelpersonen stärken und damit auf eine mögliche Qualifizierung vorbereiten. Andererseits sollen Konzepte entstehen, mit denen Personen in der motivierenden Gesprächsführung im Kontext der Transformation der Automobil- und Zulieferindustrie geschult werden können und befähigt werden, die Techniken selbst einzusetzen. 

Frachtrasch
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
IAV GmbH
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
RoboLife
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
Frachtrasch
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
Salzgitter Flachstahl GmbH
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
heylogin GmbH
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
lb.systems
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
Salzgitter Flachstahl GmbH
„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“
Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.
PlayPlay
previous arrow
next arrow

ANGEBOTE

TechTalks

„Kompetenzen aus der Region, für die Region!“

Unter diesem Motto bietet der YouTube-Kanal „TechTalks“ eine Plattform für Großunternehmen, KMU, Akteure aus der Wissenschaft und Politik sowie Sozialpartner, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Menschen in der Region zu teilen.

„TechTalks“ stärken die Vernetzung in der Region, fördern den Wissensaustausch und die Kompetenzentwicklung, treiben Innovation in der Region voran und zeigen, was die Region kann.

Die Impulsvorträge von Expert*innen bieten wertvolle Einblicke in Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Wasserstoff, autonomes und vernetztes Fahren, Digitalisierung und Robotik, Künstliche Intelligenz, Kreislaufwirtschaft und Transformation.

TechTalks-Teilnehmer*innen aus der Region gesucht!

Sie kommen aus der Region, haben eine Lösung entwickelt, mit der Produkte, Dienstleistungen oder auch Prozesse erfolgreich verbessert werden können und wollen diese vorstellen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir besprechen weitere Details!

Bitte senden Sie uns hierfür eine E-Mail an reshape@tu-braunschweig.de. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

TechTruck

Mit dem TechTruck bringt der Verbundspartner Continental Institut für Technologie und Transformation (CITT) verschiedene Digitalisierungslösungen kostenfrei in die Region bzw. zu den Unternehmen. Die vorgestellten Technologien reichen von Virtuell Reality über einen 3D-Drucker bis hin zum Einsatz eines Roboter-Greifarms. Die CITT-Expert*innen erläutern den Beschäftigten die verschiedenen Vorteile der exemplarisch vorgestellten Digitalisierungslösungen. Das Ziel dabei ist die Aktivierung und Orientierung von KMU-Beschäftigten für Zukunftskompetenzen und den Einsatz von Zukunftstechnologien.

Der TechTruck kommt auch zu Ihnen!

Mit dem TechTruck können Sie und Ihre Kolleg*innen Digitalisierung hautnah erleben. Der TechTruck macht direkt bei Ihnem Unternehmen vor Ort Halt. Die Live-Vorführungen richten sich an Kleingruppen und ist für Sie kostenfrei buchbar. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und wir prüfen die Verfügbarkeit für Ihren Wunschtermin. Bitte senden Sie Ihre Anfrage an reshape@tu-braunschweig.de.

Planspiel

Im Rahmen des Projektes wird ein Planspiel zur Ermittlung von Mitarbeiterkompetenzen durch selbstständiges Erkunden neuer Arbeitsabläufen entwickelt. Teilnehmende werden durch gezielte Problemstellungen eines Elektromotors mit neuen erforderlichen Fähigkeiten sowie zukünftigen Herausforderungen des Technologiewandels konfrontiert. Dabei werden die folgenden Kernziele durch das Planspiel verfolgt:

  • Erweiterung der Methodenkompetenzen der Spielenden
  • Entscheidungen zu wirklichkeitsbezogenen Problemstellungen treffen
  • Prozessverständnis und –veränderungen
  • Qualifizierungsprofile entwickeln

An der Entwicklung, Erprobung und Durchführung des Planspiels sind neben der Hochschule Osnabrück und der Technischen Universität Braunschweig auch einige Industriepartner beteiligt. Wenn Sie mehr über das Planspiel erfahren möchten, schreiben Sie uns bitte per E-Mail an reshape@tu-braunschweig.de.

NEWS

VERBUNDPARTNER

NFF
Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF):

Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeug-technik (NFF) ist eines der modernsten Zentren für Mobilitätsforschung an einer deutschen Universität und konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeug- und verkehrstechnischen Forschung.

Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) ist eines der modernsten Zentren für Mobilitätsforschung an einer deutschen Universität und konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeug- und verkehrstechnischen Forschung. Aus den bestehenden sozialen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen an die Entwicklung von fahrzeugbezogener Technologien und Nutzungsmodelle hat das NFF die Vision der Nachhaltigen Mobilität erarbeitet. Diese wird in fünf wissenschaftlichen Forschungsfeldern umgesetzt und soll nachhaltig die individuellen Mobilitätsbedürfnisse in Ballungsräumen sicherstellen.

Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeug-technik (NFF) ist eines der modernsten Zentren für Mobilitätsforschung an einer deutschen Universität und konzentriert sich auf zukunftsträchtige Themen der fahrzeug- und verkehrstechnischen Forschung.

Das NFF beschäftigt sich nicht nur in Forschung und Lehre, sondern auch immer stärker im Bereich Weiterbildung und Qualifizierung mit allen Themen der bodengebundenen Mobilität. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft, Politik, Verbänden und Arbeitnehmervertretungen wird an dem Aufbau von Weiterbildungskonzepten gearbeitet. Mitarbeitende sollen damit für die Veränderungen und neuen Herausforderungen der Arbeitswelt qualifizieren werden, die sich mit der Transformation der Automobilwirtschaft durch Digitalisierung, Elektrifizierung und den daraus resultierenden Veränderungen z.B. von Geschäftsmodellen ergeben. Kompetenzen werden entwickelt, Arbeit neugestaltet und zukunftsfähige Qualifikationen vermittelt.

AOS
Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie (AOS) der TU Braunschweig

For the serious traveller, Traveller Magazine is a mine of information, keeping you up-to-date with the latest trends in travel and tourism.

Die Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie (AOS) der TU Braunschweig unter Leitung von Prof. Dr. Simone Kauffeld forscht und arbeitet zu den Themen Kompetenz(-entwicklung), Team und Führung, Karriere und Coaching, Arbeitsgestaltung und Organisationsentwicklung sowie Transformation. Darüber hinaus werden in der Forschung auf Basis der vier Forschungsschwerpunkte immer wieder neue Themen wie Digitalisierung, mobile Arbeit, gesunde Arbeit und (hybride) Meetings aufgegriffen.

In der Lehre wird Wert auf eine aktive Beteiligung der Studierenden gelegt. Neben der Vermittlung von theoretischem und methodologischem Wissen steht die Reflexion und Anwendung dieser Inhalte im Fokus.

Außerdem verfolgt die AOS das Ziel, Unternehmen und öffentlichen Organisationen wissenschaftlich begründete nützliche Erkenntnisse zu liefern, die unmittelbar zur Lösung angewandter Probleme verwendet werden können. Um dies zu erreichen, kooperiert die AOS in der Lehre und Forschung eng mit der Praxis. So werden beispielsweise Impulse aus der Praxis als Forschungsfragen an der AOS aufgegriffen.

AutOS
Automotive-Netzwerk in der Region Osnabrück e.V. (AutOS)

For the serious traveller, Traveller Magazine is a mine of information, keeping you up-to-date with the latest trends in travel and tourism.

Die Automotive-Branche hat in der Region aufgrund ihrer Größe und ihrer Verflechtung eine erhebliche Bedeutung für die Wirtschaft. Das Automotive-Netzwerk in der Region Osnabrück e.V. wurde unter anderem gegründet, um den automotive-affinen Unternehmen eine Stimme zu geben und die Vernetzung der Mitgliedsunternehmen zu erhöhen. Bereits seit 2015 betreibt AutOS e.V. aktive Netzwerkarbeit in der Region. Zu den Mitgliedern zählen Hersteller und Zulieferer aus den unterschiedlichsten Bereichen:

• Entwicklung und Konstruktion
• Prototyping
• IT, Organisation und Logistik
• Herstellung von Bauteile/-gruppen und Fahrzeugmontage
• Vertrieb und Auslieferung
• Inspektion, Reparatur und Tuning
• Mobilitätsangebote

Ebenso sind die Hochschule in Osnabrück und die Wirtschaftsförderung Osnabrück Teil des autOS-Netzwerkes.
Allein in Niedersachsen stehen 200 000 Arbeitsplätze mit der Automobilindustrie in Verbindung, im Raum Osnabrück sind es zirka 20.000. Eine Vernetzung dieser Unternehmen – regional und überregional sowie mit Automobil-Clustern und Netzwerken aus anderen Teilen Niedersachsens und Deutschlands – ermöglicht das autOS-Netzwerk als Teil der Automotive-Branche.

CITT
Das Continental Institut für Technologie und Transformation (CITT)

For the serious traveller, Traveller Magazine is a mine of information, keeping you up-to-date with the latest trends in travel and tourism.

Unsere Arbeitswelt verändert sich. Digitalisierung und Industrie 4.0 stellen insbesondere die Fahrzeugindustrie vor einen tiefgreifenden technologischen Wandel, der sich vor allem auf die Arbeitswelt der Zukunft auswirkt. Beschäftigte benötigen Perspektiven, um sich dem Wandel zu stellen und ihn aktiv zu gestalten. Mit der digitalen Transformation gehen neue Aufgaben, Berufsbilder und Ausbildungen einher. Das CITT als Kompetenzzentrum für Transformation Das CITT bereitet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf diesen Wandel vor und sorgt dafür, dass alle die nötigen Qualifizierungen der Zukunft haben und auf die Arbeitswelt von Morgen vorbereitet sind. Unser Ziel ist es, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern passgenaue und zukunftsfähige Angebote für ihre Weiterbildung zu bieten. Ob Angelernte*r, Fachkraft oder Akademiker*in: Beim CITT stehen alle Zielgruppen im Fokus. Darüber hinaus konzipiert und betreibt das CITT eine moderne, agile Qualifizierungsinfrastruktur an vielen Standorten. Das CITT schafft dabei in vier Bereichen Qualifizierungen, die individuell und auf die Bedarfe zugeschnitten sind: Robotik, Virtual & Augmented Reality, 3D-Druck und Agile Methoden & Digitale Kompetenzen.

Hochschule Osnabrück
Hochschule Osnabrück (HSOS)

For the serious traveller, Traveller Magazine is a mine of information, keeping you up-to-date with the latest trends in travel and tourism.

Die Hochschule Osnabrück ist die größte und leistungsstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in Niedersachsen. Mit knapp 14.000 Studierenden und rund 1300 Lehrenden und Mitarbeitenden ist sie in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Rund 100 Bachelor-, Master- und Weiterbildungsprogramme werden an den vier Fakultäten (Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, Ingenieurwissenschaften und Informatik, Management, Kultur und Technik in Lingen sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) und dem Institut für Musik an den Standorten Osnabrück und Lingen angeboten.

Auf vielen Gebieten der akademischen Bildung hat die Hochschule Pionierarbeit geleistet – etwa bei der Etablierung neuer Studiengänge – und sich damit auch den Ruf einer innovativen und fortschrittlichen Hochschule erarbeitet. Als Fachhochschule ist die Hochschule Osnabrück dem Ansatz einer „University of Applied Sciences“ verpflichtet. Sie steht als Hochschule mitten in der Gesellschaft und sieht Forschung als wesentlichen Beitrag, um praxisnah gesellschaftlich relevante Fragestellungen zu lösen. Dabei setzt die Hochschule sowohl in der Lehre als auch in der Forschung auf den engen Dialog und die Zusammenarbeit mit ihrem wirtschaftlichen, sozialen und politischen Umfeld.

„Versorgungsforschung, Versorgungsmanagement und Informatik im Gesundheitswesen“, „Agrarsysteme und -technologien“, „Innovative Materialien und Werkstofftechnologien“ sowie „Energiesysteme, -wirtschaft und -recht“ sind die vier profilgebenden Forschungsschwerpunkte der Hochschule Osnabrück. Mit der Etablierung von Binnenforschungsschwerpunkten zu den Themen Inklusion, Energieversorgung der Zukunft, Urbane Agrikultur, Musikergesundheit und Organisationskommunikation setzte und setzt die Hochschule Impulse für eine fächerübergreifende Forschung. Die Binnenforschungsschwerpunkte werden allein durch interne Mittel gefördert.

Lammers
Clemens Lammers GmbH & Co. KG

For the serious traveller, Traveller Magazine is a mine of information, keeping you up-to-date with the latest trends in travel and tourism.

Qualität bewegt. Heute, morgen und in Zukunft.
Lammers steht für Qualität in allen Feldern elektrischer Antriebstechnik. Als mittelständischer Betrieb im Bereich des Elektromaschinenbaus befasst sich das Unternehmen seit 1946 am Standort Rheine mit elektrischen Antrieben unterschiedlichster Art und Anwendung. Mit den Geschäftsbereichen Antriebstechnik, Fertigung von Sonderantrieben, Service & Instandhaltung sowie Diagnostik bietet die Clemens Lammers GmbH & Co. KG ein vollstufiges Leistungspaket und verfügt über entsprechende Kompetenzen, sämtliche mechanischen und elektrischen Bearbeitungsschritte im eigenen Unternehmen durchzuführen.

Paneuropa
Paneuropa Transport GmbH

For the serious traveller, Traveller Magazine is a mine of information, keeping you up-to-date with the latest trends in travel and tourism.

Paneuropa Transport GmbH
Als inhabergeführtes Transportunternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Bakum versteht sich Paneuropa Transport branchenübergreifend als zuverlässiger Partner für individuelle Transporte. Das Unternehmen hat als Pionier in der intelligenten Verknüpfung von Schienen- und Straßentransporten ein europaweites intermodales Netzwerk für den Gütertransport aufgebaut. Ausgestattet mit den neuesten Technologien und mit der Verwendung des erneuerbaren Kraftstoffs REEFUEL (Bio-LNG & eLNG) im Vor- und Nachlauf auf der Straße, werden Tür-zu-Tür-Lieferlösungen umweltschonend, effizient und planbar realisiert. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen trägt Paneuropa Transport somit zur Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs bei und fördert eine nachhaltige Entwicklung von Infrastruktur, Wirtschaft und Handel.

previous arrow
next arrow

KONTAKT